Zurück

Rahmenvertrag für Vietnam-Ausstellung am DAI unterzeichnet

_DSC1086

Der Direktor des Nationalmuseums Vietnams, Dr. Nguyễn Văn Cường und die Präsidentin des DAI, Frau Prof. Dr. F. Fless unterzeichnen das Memorandum of Understanding (MoU). © DAI

 

Ein weiterer großer Schritt für die Realisierung der für 2016/17 in Herne, Chemnitz und Mannheim geplanten Ausstellung „Schätze aus dem Land des aufsteigenden Drachens“ wurde Ende Juli am DAI in Berlin getan:

Im Beisein der Direktoren und Organisatoren der beteiligten Museen, Prof. Dr. A. Wieczorek (Mannheim), Dr. B. Rüschoff-Thale (Münster), Dr. J. Mühlenbrock (Herne), Dr. S. Wolfram (Chemnitz) und unter Teilnahme von Repräsentanten des Auswärtigen Amtes, Herr Dr. A. Puk, und der vietnamesischen Botschaft, Herr Nguyễn Việt Cường, unterzeichneten die Präsidentin des DAI, Frau Prof. Dr. F. Fless, und der Direktor des Nationalmuseums Vietnams, Dr. Nguyễn Văn Cường, das „Memorandum of Understanding“, das den Rahmen für die weitere deutsch-vietnamesische Zusammenarbeit absteckt.

Das DAI wirkt seit 2012 auf der Grundlage eines Kooperationsvertrages an diesem Projekt mit, wobei Dr. A. Reinecke als Chefkurator der Ausstellung die fachliche Betreuung übernommen hat.

Das Kooperationsprojekt fällt in einen Zeitraum, in dem beide Länder den 40. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen und das 25. Jubiläum des deutsch-vietnamesischen Abkommens über kulturelle Zusammenarbeit begehen.

Die Unterzeichnung des MoU am DAI trägt damit nicht nur der wissenschaftlichen Mitwirkung Rechnung, sondern erfolgte auch in Vertretung für die vielfältige Mitwirkung des Auswärtigen Amtes, dessen Bundesminister, Dr. Frank-Walter Steinmeier, die Schirmherrschaft über die geplante Ausstellung übernommen hat.

Die vietnamesische Delegation befand sich seit dem 27. Juli für eine Woche in Deutschland, auch um die Standorte der Ausstellung kennenzulernen.

In ihren Ansprachen haben Frau Fless, Herr Nguyễn Việt Cường, Nguyễn Văn Cường und Frau Rüschoff-Thale unterschiedlich nuanciert die für alle beteiligten Seiten bereits jetzt spürbaren und auch vorweisbaren Ergebnisse einer zusammenwachsenden Kooperation betont.

So wurde am 2. Juli 2015 bei einem Treffen der Organisatoren der geplanten Ausstellung mit der Vize-Ministerin für Kultur, Sport und Tourismus Vietnams, Frau Đặng Thị Bích Liên, im Rahmen der 39. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees ein neu veröffentlichtes zweisprachiges Druckwerk „Perspectives on the Archaeology of Vietnam“ überreicht, in dem auf 400 Druckseiten Zwischenergebnisse auf dem Weg zur Ausstellung resümiert sind.

Das MoU ist die Voraussetzung, um in den nächsten Monaten die Leihverträge, Ausstellungskonzeption und Katalogarbeiten unter Dach und Fach zu bringen. Dafür wird eine deutsche Delegation Ende September nach Vietnam reisen.

Autor: Dr. Andreas Reinecke, Kommission für Archäologie Außereuropäischer Kulturen (KAAK) Bonn

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *