Zurück

„Der Aufsteigende Drache“

Le, Le Minh Anh

Installation Drachenfigur und Phönix Kopf ©smac/Karla Mohr

Installation Drachenfigur und Phönix Kopf ©smac/Karla Mohr

Die Hauptstadt von Vietnam nannte man nicht immer Ha Noi. Früher hieß sie nämlich Thang Long. Thang Long bedeutet „aufsteigender Drache“ im Deutschen.

Eine Legende besagt, dass der König Ly Thai To im Traum einen Drachen über einen bestimmten Ort fliegen sah. Er gründete daraufhin die Stadt Thang Long, welcher später umbenannt wurde in Ha Noi.

Die Zitadelle Thang Long, ist eine kaiserliche Zitadelle in Nordvietnam. Sie wurde im 11. Jahrhundert von der Ly-Dynastie errichtet und liegt am Westufer des Song Hong „Roter Fluss“. Die Zitadelle ist 140 Hektar groß und diente als Vorbild  der Städte anderer chinesischen Kaisern. Sie war von 1010 bis 1802 Hauptstadt von Vietnam. Überreste eines chinesischen Forts aus dem 7. Jahrhundert werden heute als Unabhängigkeitssymbol gesehen. In dieser Stadt hatte nur der Kaiser und seine engsten Angehörigen zutritt.  Im 19. Jahrhundert zerstörten die Franzosen die Zitadelle Thang Long. Seit 2002 werden archäologische Ausgrabungen durchgeführt und sie gilt seit 2010 als Weltkulturerbe der UNESCO. Erst ein kleiner Teil der gesamten Anlage wurde freigestellt und die meisten Fundstücke sind im Nationalmuseum archiviert. In der Sonderausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“ im smac werden einige Kopien der berühmten Architekturteile von Thang Long gezeigt wie beispielsweise die Phönix Figur oder die Drachenfigur.

Die Phönix Figur wurde 2002 gefunden und zierte ein Palastgebäude in der „verbotenen Stadt“. Es gibt zahlreiche mythische Fabelwesen aus der chinesischen Vorstellungswelt. Der Drache, der Phönix, die Schildkröte und der Ky Lan spielen in Vietnam eine große Rolle.

Der Phönix gilt traditionell als schlanker Vogel mit schmalem Schnabel, wobei er einem Kranich oder Pfau sehr ähnlich sieht. Durch die Cham-Einflüsse bekam er dicke Backenfedern, große, hervorstehende Augen und wesentlich einen größeren und dickeren Schnabel. Außerdem hat er eine Perle im Schnabel. Vietnamesen denken, dass der Phönix zu einem Ort fliegt, um gute Dinge mitzuteilen und den Wohlstand zu verkünden. Unter anderem symbolisiert er die Schönheit und den Erfolg. Die Verbindung Drache-Phönix stellt das Glück eines Paares da. In der Mythologie ist der Phönix zudem ein Schlangentöter. Außerdem ist der Phönix das Symbol für die Kaiserin. Wohingegen der Drache den König darstellt. Die Drachenfigur entwickelte sich ähnlich wie der Phönix im 11. Jahrhundert. Der Drache steht für Macht, Weisheit und Glück. Der Drachenkopf, der im smac ausgestellt ist, mächtige Stoßzähne wie ein Elefant und trägt im Maul eine Perle.

Der Drache spielt in Vietnam eine sehr große Rolle. Er ist ein heiliges Tier und gilt auch als klügstes Tier. Auch heute findet man auf vietnamesischen Festen Drachen zur Dekoration, für Drachentänze oder auch bei Palästen als Verzierung. Und auch den Eingang zur Sonderausstellung im smac ziert ein Drache.

 

Literaturverzeichnis:

https://franks-travelbox.com/japan/hanoi-thang-long-kaiserliche-zitadelle.html  (25.04.2017)

http://vovworld.vn/de-DE/kulturreport/fabeltiere-in-der-vietnamesischen-kultur-und-architektur-166855.vov (25.04.2017)

https://de.wikipedia.org/wiki/Zitadelle_Th%C4%83ng_Long (25.04.2017)

Buch „Schätze der Archäologie Vietnams“ (Nünnerich-Asmus Verlag & Media, LWL-Museum für Archäologie Herne, dem staatlichen Museum für Archäologie Chemnitz, der Curt-Engelhorn-Stiftung für die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim, dem Deutschen Archäologischen Institut Berlin/Bonn durch Andreas Reinecke)

 

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *