Zurück

Der Blick von Innen – Vietnam

von Vũ Thị Bích Hồng

Fotoreporterin Vu Thi Bich Hong aus Ho-Chi-Min-Stadt

 

 

2014 wurden Kinder im ländlichen Vietnam mit Kameras ausgestattet, um ihre Lebenswelt zu fotografieren. 10.000 Fotos waren das Ergebnis. Eine Auswahl der Bilder ist bis 23.07.2017 im Foyer des smac ausgestellt.

Die Initiatorin des Projekts, Vũ Thị Bích Hồng, sandte uns die Geschichten zu drei Fotografien zu.

Foyerausstellung Vietnam1

„Dies ist mein Zuhause“ – Ngô Đình Sỹ

Dies ist ein Blick in meine kleine Welt: unser Haus und der Hof. Hier leben mein Vater Khoát, meine Mutter Lài (Jasmin), mein älterer Bruder Tiến und ich, der Jüngste. Ich liebe das Haus, aber es war noch nie so in der Öffentlichkeit zu sehen. Um das Foto zu machen, musste ich auf einen Baum in der Nähe des Hauses klettern und ich habe das Haus zum ersten Mal von oben gesehen. Die Kamera hat mich glücklich gemacht. Auch wenn ich später einmal weggehen muss, werde ich dieses Haus vermissen und die Erinnerungen werden mir bleiben.

Foyerausstellung Vietnam2

„Eine Asphaltstrasse entsteht“ – Ngô Đình Sỹ

Unser Haus liegt am Ende des Dorfes Xuân Sơn an der Grenze zu Xuân Giang und Bột Thượng. In der Nähe ist auch der Friedhof, wo die Verstorbenen der Gemeinde ruhen. Hierher führte ein alter Weg aus rotem Lehm, welcher in der Regenzeit an den Schuhen und Füssen klebte, der dann sehr schmierig war und der in der Trockenzeit viel Staub entwickelte. Und dann wurde eine Straße aus Asphalt gebaut. Mein Foto zeigt einen Arbeiter beim Bau der Straße direkt vor unserem Haus. Diese Arbeiter müssen hart arbeiten, aber ich war froh, ihnen zusehen zu können. Als ich diesen Mann sah, vermisste ich meinen Vater. Er ging vor 6 Jahren weg, um Geld für uns zu verdienen. Ich vermisse meinen Vater sehr, den ich gerne einmal sehen würde.

Foyerausstellung Vietnam3

(Ohne Titel) – Le Thi Loan

[Kommentar von Vũ Thị Bích Hồng:]

In vielen ländlichen Gebieten Vietnams sind die Flüsse die Grundlage der Trinkwasserversorgung. In den letzten Jahren wurde ein ausgedehntes Kanalsystem zur Bewässerung der Felder in Beton gegossen, es führt das Wasser aber auch in die unmittelbare Nähe der Menschen und zu ihren Häusern. Da das Wasser zunehmend verschmutzt wird, ist das Wasser aber nicht „sauber“ und die Qualität entspricht nicht dem Anspruch, der an eine allgemeine Wasserversorgung zu stellen ist.

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *