Zurück

Karel und ich

Etwas mehr als zwei Wochen sitze ich nun schon zwischen unzähligen Büchern zu archäologischen Ausgrabungen, Szenographie, Bauhausarchitektur, Ausstellungskatalogen und: einer Schallplatte von Karel Gott. Von der gegenüberliegenden Seite des Raumes aus schaut er mich über Stunden sehr geduldig milde lächelnd an. Doch dazu später.

2017_16_10_Annelie Blasko (c) smac Foto Annelie Blasko

Ich bin Annelie, 31, und  die neue Mitarbeiterin im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und verantwortlich für den Bereich Social Media. Man erkennt mich relativ leicht im Büro, denn ich schaue meist auf ein Smartphone.  Auf unseren Kanälen bei Twitter, Facebook und Instagram sowie auf diesem Blog erzähle ich künftig, was hier im Haus passiert. Und es gibt so viel zu erzählen! Schon in meiner ersten Woche durfte ich mit den Gestaltern und Kuratoren unserer kommenden Sonderausstellung Tod und Ritual durch die Ausstellungsfläche streifen und zwischen Sägespänen und Textproben die Entstehung der Ausstellung beobachten; unglaublich spannend.

Hinter den Kulissen war ich bisher eher selten, denn studiert habe ich hier, in meiner Heimatstadt Chemnitz, Germanistik, Geschichte und Angewandte Sprachwissenschaft. Eine gewaltige Ladung Geisteswissenschaft, die einen sonst eher in Verlage, Agenturen oder an Schulen führt.

© smac | Foto: Annelie Blasko

Doch nun sitze ich hier in einem der schönsten historischen Gebäude, die die Stadt zu bieten hat, über der modernsten Archäologieausstellung in Deutschland und freue mich auf meine Hauptaufgaben: erzählen, mich mit unseren Besuchern austauschen und neugierig sein. À propos:  nachdem er mich meinen ganzen ersten Arbeitstag lang angeschaut hatte, musste ich einfach fragen, warum Karel Gott gerade in einem archäologischen Museum Platz genommen hat. Weil er aus Böhmen kommt und auch hier ein Star ist und vor allem, weil unsere Sonderausstellung ab September 2018 die Beziehung zwischen Sachsen und Böhmen zum Thema hat. Die Schallplatte war ein Geschenk einer Mitarbeiterin an die zuständige Kuratorin. Wenn der liebe Herr Gott das wüsste, vielleicht käme er zur Eröffnung.

Zurück

12 Gedanken zu “Karel und ich

  1. Franziska schreibt:

    Ach, wie toll! Herzlichen Glückwunsch, liebe Ex-Kommilitonin, zu dieser wundervollen Aufgabe! Viel Erfolg beim Teilen, Liken, Vernetzen und Zusammenbringen, was zusammen gehört. Alles Gute und ‚Gottes‘ Segen 😉 Herzliche Grüße aus aus dem Evangelischen Bildungs- und Tagungszentrum Bad Alexandersbad im Fichtelgebirge (einer Grenzregion zu Böhmen UND Sachsen)

    • Annelie Blasko schreibt:

      Vielen Dank liebe Franziska und herzliche Grüße zurück in’s Fichtelgebirge. Grüß Karel, wenn du ihn zufällig siehst.

  2. Wiebke Hebold schreibt:

    Oh wie schön! Alte Geschichten auf neuen Wegen erzählen, das ist eine tolle Idee des SMAC. Wir wünschen dir, liebe Annelie, einen guten Start, kreative Geistesblitze und viele aufregende Geschichten zum Liken, Kommentieren und zum Teilen!
    Liebe Grüße vom Team des Geoparks Porphyrland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *