Zurück

In der sächsisch-böhmischen Weihnachtsbäckerei

Lenka_Claudia

Lenka (l.) und Kollegin Claudia (r.) | © smac, Annelie Blasko

Unsere tschechische Kollegin Lenka Nemravova ist ja bekanntlich Gold wert. Einen besonderen Beweis haben wir kürzlich in goldgelber Form selbst verspeisen dürfen, denn Lenka kann auch richtig gut backen. Da die Sonderausstellung Sachsen Böhmen 7000 und Lenkas Anstellung im smac sich glücklicherweise über die Weihanchtszeit zieht, MUSSTEN wir Lenkas Talent einfach nutzen.

 


Für das Team des smac haben wir uns in die Teeküche verzogen, erstmal einen kleinen Glühwein verkostet, und dann Lenkas Rezept für original tschechische Marokanky getestet. Weil wir Lenka im Gegenzug natürlich auch die typisch sächische Weihnachtsbäckerei ihrer temporären Wahlheimat näher bringen wollten, gab es noch Quarkspitzen aus dem Hause Kautz (Mandy Kautz ist die Direktionsassistentin des smac.).

Hier kommen beide Rezepte und Bilder aus der Weihnachtsbäckerei.

böhmische Marokanky:

  • 4 Löffel Mehl
  • 5 Löffel Zucker
  • 50g Butter
  • 250 ml Schlagsahne
  • Nüsse und kandierte Früchte nach Geschmack (insgesamt ca. 200g)

Mehl, Zucker, Sahne und Butter in einer Schüssel vermengen und über dem heißen Wasserbad rührend erhitzen, bis ein cremiger Teig entsteht, dann gehackte Nüsse und Früchte unterrühren.
In Klecksen auf ein Backblech mit Backpapier geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Umluft ca. 10 min goldbraun backen. Noch etwas auf dem Blech ruhen lassen.

Unbenannt-6

Schon die alte Rezeptkarte verströmt etwas Heimeliges. | © smac, Annelie Blasko

Unbenannt-7

Nüsse und kandierte Früchte mischen. | © smac, Annelie Blasko

Unbenannt-5

Der fertige “Teig” | © smac, Annelie Blasko

Unbenannt-4

In geordneter Dreierreihe geht es auf die Bleche | © smac, Annelie Blasko

Unbenannt-1

Die fertigen Marokanky sind so schön bunt. Jetzt fehlt nur noch Schokolade | © smac, Annelie Blasko

Sächsische Quarkspitzen

  • 250g Mehl
  • 250g Quark
  • 1/2 Pk. Backpulver
  • 2 Eier
  • 75g Margarine
  • 50g Zucker
  • 1/2 Zitrone (Schale und Saft)

Teig aus allen Zutaten mischen, Backpulver zuletzt zugeben. Reichlich Öl (etwa 2 Flaschen) in einem großen Topf erhitzen. Mit dem Löffel kleine Zapfen formen & im Fett goldbraun ausbacken. Gut abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Unbenannt-3

Noch ein bisschen bleich der Krapfenteig, aber das wird noch. | © smac, Annelie Blasko

Unbenannt-2

Heißer Job: Krapfen bei der Bräunung überwachen | © smac, Annelie Blasko

Krapfen

Die fertigen Krapfen. Eine Augenweide, oder? | © smac, Annelie Blasko

Unbenannt-9

Fertig! | © smac, Annelie Blasko

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.