Reis gut, alles gut!

von Desirée Wocilka

Reis 1

Verschiedene Reissorten in der Ausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“ im smac. © smac | Mark Frost

„Lieber nach Reis hungern, als satt von Gemüse sein!“ oder „Wer drei Schüsseln Reis und drei Hemden besitzt, wird niemals hungern und frieren.“ sind Aussagen, die man bislang oft in Asien hört. Heutzutage zählt Reis jedoch nicht nur in Asien zu einer der wichtigsten Grundnahrungsmittel, sondern wird auf der ganzen Welt gegessen. Jährlich werden weltweit mehr als 600.000.000t Reis geerntet. Die Tendenz bleibt steigend, denn für 60% der Menschen ist Reis das Hauptnahrungsmittel.

Weiterlesen

Schätze der Archäologie Vietnams – Die Geschichte der Ausstellung

von Sabine Wolfram

2015-09-28_IMG_3190_Vietnam

Alles begann… Was nach dem Anfang eines Märchens klingt, bedeutete in der Tat sehr viel Arbeit und es vergingen von der Idee zur Ausstellung bis zur Eröffnung knapp 10 Jahre.

Einige Ausstellungen haben ihren Ursprung in einem Jubiläum, andere wiederum fußen auf dem Forschungsinteresse des Kurators/der Kuratorin oder auf Themen die gerade in der Gesellschaft aktuell sind, nur um einige Anlässe zu benennen. Die Sonderausstellung „Schätze der Archäologie Vietnams“ ist das Ergebnis einer Urlaubsreise. 2007 reiste Dr. Barbara Rüschoff-Thale, die damalige Leiterin des LWL-Museums für Archäologie Herne, nach Vietnam und verliebte sich in das Land. Schnell war der Entschluss gefasst, das reiche kulturelle Erbe Vietnams dem Publikum in Deutschland näher zu bringen. Da die Kosten für eine internationale Ausstellung die Millionen € Grenze überschreiten können, hieß es auf Partnersuche gehen. Der erste Partner war mit den Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim (REM) bald gefunden. Ende 2011 stieß das Landesamt für Archäologie Sachsen als Partner in Ostdeutschland dazu. Schätze der Archäologie Vietnams sollte die erste Sonderausstellung des damals noch nicht eröffneten smac werden. Die Eröffnung des smac war für 2013 geplant, es wurde Mai 2014.

Weiterlesen

Dinge mit Geschichte(n) #4 – Die Ofenkachel mit dem schlafenden Ritter

von Lisa-Maria Rösch

Schlafender Ritter

Diese Ofenkachel aus der frühen Neuzeit wurde in der Leipziger Innenstadt gefunden und ist heute in der Alltagswand des smac zu sehen. Sie zeigt einen Ritter, der sich in voller Rüstung ins Gras gesetzt hat und sich eine Ruhepause gönnt. (© LfA)

 

Das Motiv der Kachel rückt ein ganz zentrales Thema in den Mittelpunkt: das Schlafen. Wann wurde wie und auf was geschlafen und inwieweit unterscheidet sich das zu unseren Schlafgewohnheiten heute? Auf diese und andere Fragen wollen wir heute, am Weltschlaftag, eingehen und dazu einen kurzen Blick in die Vorgeschichte werfen.

 

„Und, wie hast du heute geschlafen?“

 

Weiterlesen

Die Freunde des smac e.V. auf den Spuren der Kelten

Gruppenfoto_Hans ReschreiterDie Exkursionsteilnehmer haben sich vor der Einfahrt ins Hallstätter Bergwerk am Kaiserin Christina-Stollen zum Gruppenfoto aufgestellt. © NHM Hans Reschreiter

Die Freunde des smac e.V. waren vom 18.-20. September 2015 auf internationaler Exkursion zu den bekanntesten archäologischen Fundstätten der vorrömischen Eisenzeit in Bayern und Österreich.

Weiterlesen

Rahmenvertrag für Vietnam-Ausstellung am DAI unterzeichnet

_DSC1086

Der Direktor des Nationalmuseums Vietnams, Dr. Nguyễn Văn Cường und die Präsidentin des DAI, Frau Prof. Dr. F. Fless unterzeichnen das Memorandum of Understanding (MoU). © DAI

 

Ein weiterer großer Schritt für die Realisierung der für 2016/17 in Herne, Chemnitz und Mannheim geplanten Ausstellung „Schätze aus dem Land des aufsteigenden Drachens“ wurde Ende Juli am DAI in Berlin getan:

Weiterlesen